Ordo Fratrum Minorum Capuccinorum

Log in
updated 2:18 PM CEST, Aug 11, 2020

Besuch des Generalministers im Kongo

Kinshasa. Der Generalminister, Br. Roberto Genuin, hat von 2. bis 11. September 2019 dem Kongo einen brüderlichen Besuch abgestattet. Br. Kilian Ngitir, Generalrat für die CONCAO, Konferenz für den östlichen Teil Afrikas, hat ihn begleitet.

Es war die erste Reise in den Kongo, die der Generalminister, Br. Roberto, seit seiner Wahl zum Generalminister unternommen hat. Der Besuch hatte das Ziel, mit jedem einzelnen Bruder der Kustodie zusammenzutreffen, mit jedem ein Gespräch zu führen, auf jeden im Sinn einer persönlichen Begleitung zu hören; so verstand der Generalminister seine Aufgabe gegenüber den Brüdern. Selbstverständlich bot sich auch die Gelegenheit, gewisse Probleme zu lösen, die mit dem Leben als Brüdergemeinschaft verbunden sind. Der Minister konnte den Einsatz der Brüder sehen, die sie auf dem Gebiet der Pastoral, der Ausbildung und anderen Situationen des Lebens im Kongo leisten.

Zu diesem Zweck hat Br. Roberto das ganze Gebiet besucht, wo die Brüder im Kongo arbeiten und wohnen. Man muss sich vor Augen halten, dass die Generalkustodie Kongo sich zusammensetzt aus der Demokratischen Republik Kongo (Kinshasa) und der Republik Kongo (Brazzaville). Für einen Besuch ist das Gebiet riesengross.

Im Kongo zählen wir 10 Fraternität, 6 davon sind Pfarreien, 3 Bildungshäuser und die Kurie der Kustodie. Nach der Statistik gibt es 53 Brüder mit ewiger Profess, 16 Brüder mit einfacher Profess, 5 Novizen, 10 Postulanten im 1. Jahr und 9 im 2. Jahr. Während seines zehntägigen Besuchs hat der Generalminister alle Brüder persönlich getroffen.

Auf den 10 Fraternitäten, die der Generalminister besucht, arbeiten die Brüder in verschiedenen Bereichen: Einige Brüder arbeiten in den Pfarreien, wie die Pfarrei San Gonza in Kinshasa, die Pfarrei der Hl. Elisabeth in Gemena, die Pfarrei Heiliges Herz in Bwamanda, die Pfarrei Hl. Philipp Neri in Zongo, die Pfarrei Hl. Padre Pio in Brazzaville und die Pfarrei Hl. Franz von Assisi in Pointe-Noire. Die anderen Brüder arbeiten in Primar- und Sekundarschulen, mit verschiedenen Wohnorten: Leitung und Unterricht im Institut Bongisa in Bwamanda, die Privatschule in Bwamanda, das Höhere Institut für die Ausbildung von Katecheten Lendisa in Bwamanda. Die Übrigen engagieren sich an verschiedenen Universitäten und Höheren Schulen: Universität Hl.

Augustinus in Kinshasa, die Katholische Universität in Kongo, die nationale Universität für Pädagogik, das Grosse Seminar Hl. André Kaggwa für Philosophie, das Grosse Seminar Hl. Johannes XXIII. für Theologie und das Höhere Institut für Katholische Pädagogik. Der Minister hat einige dieser Einrichtungen besucht. Da die einzelnen Fraternitäten weit auseinanderliegen, hat Br. Roberto, um die Brüder besuchen zu können, alle zur Verfügung stehenden Verkehrsmittel benutzt: das Flugzeug, das Schiff, das Auto. Auf dieser langen Reise ist er heiter geblieben, man konnte seine Liebe zu den Brüdern spüren. Es war im Kongo, genauer gesagt in Kinshasa, wo wir die Ehre hatten mit ihm zusammen den Jahrestag seiner Wahl zum Generalminister des Ordens zu feiern.

In diesen Tagen haben wir die Erfahrung gemacht, dass der Besuch des Ministers für unsere Kustodie ein Segen war. Wir danken dem Generalminister für seinen Besuch und Br. Kilian Ngitir für seine Begleitung. Die Brüder der Generalkustodie des Kongo werden euch immer in ihren Herzen und in ihren Gebeten tragen.

Video - Besuch des Ministers im Kongo

Fotogallerie

Letzte Änderung am Donnerstag, 07 November 2019 03:34
Mehr in dieser Kategorie: « Das Treffen der CCMSI