Curia Generalis Ordinis Fratrum Minorum Capuccinorum

Log in
updated 12:39 PM CEST, Aug 11, 2017

Interfranziskanische Kommission „Romans VI“

Am 26. Juni 2017 fand in der Generalkurie der Kapuziner in Rom ein Treffen der Interfranziskanischen Kommission „Romans VI“ statt.

Geschichtliches

Die Kommission wurde seinerzeit am 26. April 1982 von den Generalministern der Franziskaner, Konventualen, Kapuziner und TOR errichtet. Sie erhielt den Namen Interfranziskanische Kommission für Friede, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung. Zu ihr gehörten je ein Bruder aus den vier Ordensgemeinschaften.

Am 28. Februar 1986 entsandte neu der Rat der Internationalen Franziskanischen Konferenz (CIF-TOR) seine Generalsekretärin in die Kommission und am 22 Januar 1991 ernannte die Präsidentschaft des Internationale Franziskanischen Weltordens eines seiner Mitglieder als Vertreter in der Kommission.

Entwicklung der Kommission

Im Lauf der Jahre kam es bezüglich der Teilnahme, der Struktur und der Zielsetzung der Kommission zu weiteren Entwicklungen. Das erkennt man an den Dokumenten, die die Kommission verfasst hat. Von 2009 an wurde die Kommission informell als „die sechs RÖMER“ benannt; sie entwickelte sich zur Interfranziskanischen Kommission GFS.

Die Bezeichnung „die sechs Römer“ ist darin begründet, dass die Verantwortlichen für GFS in den jeweiligen Orden zugleich Mitglieder der Kommission sind und in Rom an den Generalkurien wohnen und arbeiten. Die Bezeichnung ist allerdings nicht ganz genau, denn der Vertreter der FG und des TOR leben nicht in Rom.

Anfänglich waren die Treffen der Kommission auf einige Male im Jahr beschränkt, später wuchs innerhalb der Franziskanischen Familie der Einsatz für GFS und neue Herausforderungen - vor allem der Gipfel von Rio +20 im Jahr 2002 - wurden konkret und fordernd.

Diese Konkretheit realisierte sich darin, dass für die grossen Welttreffen  Internationale Franziskanische Delegationen organisiert wurden. So zum Beispiel für die Klimakonferenz COP21 in Paris und für das Weltsozialforum in Montreal im Jahr 2016. An diesen Anlässen spielte die franziskanische Präsenz eine aktive Rolle, sie gab Zeugnis von Aktivitäten und Kampagnen zugunsten der Ärmsten, der Randständigen und der Schöpfung. Wir dürfen feststellen, dass die franziskanische Präsenz von allen sofort anerkannt wurde und es sich bestätigte, dass die Botschaft des Franziskus sich weltumgreifend zeigt und die Herzen und Sensibilität der verschiedenen Kulturen und Religionen zu rühren vermag. Wenn wir glaubwürdige Zeugen sein wollen, dann müssen wir an solchen Events teilnehmen. Dieser Einsatz hat die Mitglieder der Kommission ermutigt, ihren eigenen Einsatz nach Modalitäten und Zeitplanungen, die jetzt erarbeitet werden, auszuweiten.

Weitere Initiativen, die die Kommission bereits an die Hand genommen hat, ist ein Brief an Franciscans International, der eine verstärkte Zusammenarbeit mit ihr und die Mitgliedschaft bei „Globale Katholische Bewegung zugunsten der Klimas“ anregt. Der Beitritt wird den einzelnen Brüdern und den in der Kommission vertretenen Orden und Kongregationen empfohlen.

Br. Attilio Galimberti OFS, Präsident im Turnus.

Galleria delle foto

Letzte Änderung am Dienstag, 18 Juli 2017 16:44