Ordo Fratrum Minorum Capuccinorum

Log in
updated 9:27 AM CET, Nov 22, 2019

Kurs der Bibliothekare 2019

Rom. In der Woche vom 2. zum 7. September fand in Rom, beim Internationalen Kolleg S. Lo-renzo da Brindisi, der Kurs 2019 für Ordens- und Laien-Mitarbeiter in Kapuziner-Bibliotheken, Archiven und Museen statt, organisiert von der Zentral-Bibliothek und dem  General-Archiv der Kapuziner, unter Teilnahme des Franziskanischen Museums. Thema  war: Die Kulturgüter des Ordens in der Aus- und Weiterbildung der Brüder Kapuziner.

Zum Abschluss des Laurentius-Jahres nahm man Anregungen vom Lebenszeugnis des Doctor Apostolicus, der Kultur, Dienst, Mission und Apostolat miteinander zu verbinden verstand. Man wurde aufmerksam auf das, was das Buch, ein Dokument, ein Kunst- oder Kulturgut für den Bruder in der Vergangenheit bedeutete und was es für den Bruder heute bedeuten kann. Dadurch wurde ein Austausch angeregt und eine gemeinsame Reflexion über die Rolle und Bedeutung der Bibliotheken, Archive und Museen von oder über Kapuziner in der Grundaus-bildung und in der ständigen Fortbildung im Orden.

Die über dreißig Teilnehmer waren Brüder und Laien-Mitarbeiter aus vier Kontinenten - Afrika, Amerika, Asien und Europa -  und repräsentierten unterschiedliche Generationen, von 30 bis 91 Jahren. Sie haben ihre Erfahrung beschrieben, je nach Kontext, Kultur und Herkunft, um einen größtmöglichen Überblick zu bieten, was Güter an Dokumenten, Büchern und Kunst im Bereich der Kapuziner-Ausbildung bewerkstelligen können.

Eingeladen, die Arbeiten des Kurses zu eröffnen, ergriff der Generalsekretär für die Ausbil-dung das Wort: Br. Jaime Rey hielt den ersten Vortrag auch im Namen von Br. Charles Alphon-se; er brachte die Grüße vom Generalminister Roberto Genuin, vom Generalrat Kilian Ngitir, der den Ausbildungsrat begleitet, wie auch vom ganzen Generalrat des Ordens.

Nach dem Willkommensgruß von Seiten des Rektors des Collegio S. Lorenzo da Brindisi, Br. Andrzej Kiejza, hielt man den ersten Erweiterten Runden Tisch ab. Auf ihn folgten drei Tage, die jeweils einem dieser Themen gewidmet waren: Archive, Museen und Bibliotheken. In den 10 Sitzungen des Kurses – vormittags waren Vorträge von 17 Verantwortlichen kultureller Institutionen verschiedener Ordensbezirke und nachmittags Austauschrunden, an denen alle anwesenden lebhaft teilnahmen – wurden die positiven Aspekte wie auch die kritischen Punkte dargelegt, welche die Führung und Nutzung der kulturellen Institutionen in den Or-densbezirken betrafen; spezielle Gegebenheiten und verschiedene örtliche Sensibilitäten wurden ebenfalls berücksichtigt.

Daraus ergab sich eine große Verschiedenheit der Lagen. Sie bietet ein Bild, das der aktuellen Lage des Ordens, aber auch der Kirche entspricht, da sie sich geographisch und demogra-phisch sehr verändert.

Abwechslung brachte der Besuch in der Basilika St. Laurentius vor den Mauern. Bruder Luca Casalicchio nahm uns im Namen der Brüder der Römischen Provinz, die das Heiligtum be-treuen, herzlich auf und führte uns.  Wir besuchten den Gräberturm der Kapuziner und den historischen Teil des monumentalen Friedhofs Verano. Eine Art kulturelle und geistliche Wallfahrt, die Kunst, Geschichte und Erinnerung verbindet, hat gezeigt, wie dank dessen, was wir “Kulturgut” nennen, der Tod keine Macht hat, den vitalen Dialog zwischen den Generatio-nen zu unterbrechen. Bücher, Archivdokumente und Museumsstücke sind im Stande diesen Dialog in seiner ganzen Dynamik zu verewigen. Dadurch nähren sie das Charisma des Ordens, das sie in Jahrhunderten von so vielen Brüdern inkarniert haben, die ihr Apostolat erfüllt und ihr Zeugnis gegeben haben an allen möglichen und unmöglichen Orten der Geschichte.

Die Woche erlaubte auch, den Datenkatalog der Teilnehmer am internationalen OPAC der Ka-puzinerbibliotheken (www.ibisweb.it/bcc) zu aktualisieren. Sie schloss damit, dass alle von der Notwendigkeit überzeugt waren, die kulturellen Kapuziner-Institutionen müssten sich immer mehr und qualifizierter dafür einsetzen, alle Elemente ihres Patrimoniums zu doku-mentieren, auszuwerten, wertzuschätzen und zu überliefern, denn jeder Bruder ist ein Erbe und berufen, das Erbe zu bezeugen.

Treffen wir uns wieder im September 2020 für eine Neuausgabe des Kurses!

Patrizia Morelli
Zentral-Bibliothek und Generalarchiv der Kapuziner

Letzte Änderung am Dienstag, 24 September 2019 15:11