Ordo Fratrum Minorum Capuccinorum

Log in
updated 8:39 PM CET, Nov 20, 2018

Erster Panafrikanischer Kongress OFS

Erster Panafrikanischer Kongress der Franziskanischen Gemeinschaft und der Franziskanischen Jugend

Pretoria (Südafrika). „Die FG im Dienst an der Versöhnung, am Frieden und ander sozialen Gerechtigkeit“ war das Thema des ersten Panafrikanischen Kongresses der Franziskanischen Gemeinschaft (FG) und der Franziskanischen Jugend JFG. Er fand vom 20. bis 25. Juli 2018 in Pretoria, Südafrika, statt. Insgesamt waren es 116 Teilnehmer, darunter 24 Geistliche Assistenten. Sie kamen aus 22 Ländern und Inseln Afrikas und nahmen ein erstes Mal an einem panafrikanischen Kongress teil. Anwesend waren auch 8 Mitglieder der Präsidentschaft des Internationalen Rats der FG (CIOFS), zu  ihnen gehörten auch der Generalminister OFS, Tabor Kauser, und alle vier Generalassistenten.

Zu den Eingeladenen zählte auch Bischof William Slattery, Erzbischof von Pretoria; er stand der Eucharistiefeier zur Eröffnung vor. „Heute muss die Kirche in Afrika auf die grosse Herausforderung reagieren, vom Katechismusunterricht zur Evangelisation nach African Munus zu wechseln, das heisst vom Erkennen zum Fühlen“, so sagte er.

Br. Benedikt Ayodi OFMCap, Generalpromotor für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung präsentierte den Reichtum Afrikas und die gegenwärtigen Konfliktsituationen. Mit wissenschaftlichen Daten zeigte er auf, dass der Kampf um Macht und Reichtum der eigentliche Grund der Konflikte ist.

Br. Dominic Griego OFMCap stellte die „Damietta Friedens Initiative „ vor. Ihr geht es um die Förderung des Dialogs zwischen Menschen in Gebieten von Spannungen und Konflikten. Br. Nicholas Kugonza OFS Uganda sprach von der Zukunft der Jugend; das Ehepaar Honorius und Ita Chilufya FG sprachen über die Familie als Schule der Versöhnung, des Friedens und der sozialen Gerechtigkeit. Nina Richards FG Südafrika schilderte einige konkrete Initiativen, die man in Südafrika unternimmt, um den Bedürftigsten zu helfen.

Andere Themen wurden von der Präsidentschaft CIOFS und den Generalassistenten vorgelegt, dabei ging es um Themen wie: aktuelle Herausforderungen, die Ausbildung, die Rolle der Räte usw. Nach der Arbeit des Tages gab es auf dem Kongress auch Zeit für Kulturelles, Austausch und Erholung.

Man kann festhalten, dass die Vorbereitung des Kongresses sehr lange Zeit brauchte. Der Prozess begann 2014, als der damalige Generalminister OFS, Encarnita del Polo und sein Rat den Beschluss fassten, das Projekt Afrika zu starten mit dem Ziel, einen panafrikanischen Kongress durchzuführen.
 
Dem Kongress jetzt sind mehrere regionale Kongresse in englischer und französischer Sprache und Ausbildungskurse für die Förderung von FG und JFG vorausgegangen. Dabei handelt es sich für die Mitglieder von FG und JFG und auch für die geistlichen Assistenten um Gelegenheiten für die dauernde Weiterbildung,. Die Zufriedenheit der Teilnehmer konnte man auf ihren Gesichtern ablesen. Am Schluss haben die Teilnehmer eine abschliessende Botschaft an alle Fraternitäten des Kontinents gerichtet. Mit der Hilfe Gottes wird man sich in vier bis fünf Jahren erneut treffen.

Br. Francis Bongajum Dor OFMCap
Delegierter des Generalministers für die FG

Foto

Letzte Änderung am Montag, 27 August 2018 03:48