Ordo Fratrum Minorum Capuccinorum

Log in
updated 12:32 PM CEST, Jun 20, 2018

Aus Brasilien kommt ein weihnachtliches Zeichen für die Einheit der franziskanischen Familien

San Paolo (Brasilien). Am vergangenen 10. April empfing Papst Franziskus im Vatikan die vier Generalminister der franziskanischen Familie: Br. Michael Perry OFM, Br. Mauro Jöhri OFMCap, Br. Marco Tasca OFMConv und Br. Nicholas Edward TOR. Die Geste des Papstes hatte etwas Prophetisches an sich.

Unterdessen haben die Generalminister verschiedene gemeinsame Projekt vorangebracht: das Projekt, das schon funktioniert, die Franziskanische Universität; dann in Realisation begriffen: die gemeinsamen Fraternitäten im Heiligen Land und anderswo. Nach dem Beispiel der Generalminister haben wir brasilianische Brüder an der letzten Weihnachten einen Beschluss gefasst, der für unsere vier Obödienzen bisher kaum denkbar gewesen wäre. Wir haben uns versammelt und eine Botschaft verfasst, die von Begegnung und Hoffnung spricht. Ungeachtet des Problems, die verschiedenen Agenden in Übereinstimmung zu bringen, konnten wir in der Kapuzinerpfarrei der Unbefleckten Empfängnis im Zentrum von San Paolo eine Begegnung organisieren; die Begegnung fand vor der Krippe statt. Das Wetter hätte nicht besser sein können. Die Gnade dieser neuen Begegnung hat den Horizont für neue gemeinsame Unternehmen geöffnet.

Die Botschaft von Br. Fidenzio, Provinzialminister OFM, von Br. Nestor, Definitor OFMConv, von Br. Alain, Provinzialminister TOR und von Br. Carlo Silva, Provinzialminister OFMCap geht das Thema der Einfachheit Gottes an.

Er wurde ein Kind, nicht unter Königen und Königinnen, nicht in einem reichen und luxuriösen Palast, sondern unter den Kleinen, an der Peripherie. Dort unter den ausgegrenzten und unterdrückten Menschen unserer Zeit müssen wir den Herrn suchen. Die Minister erinnerten uns an das Drama von Millionen von Flüchtlingen und daran, wie ihre Geschichten sich treffen mit der der Familie von Nazareth. Auch sie musste alles verlassen, um vor Herodes, dem Symbol der Macht, zu fliehen.

Die gemeinsamen Unternehmungen der franziskanischen Familien in Brasilien und auch ausserhalb waren recht zahlreich, z.B. das Mattenkapitel in Aparecida, an dem mehr als 1000 Franziskaner teilnahmen, die Messe des Heiligen Franziskus, die Begegnung der franziskanischen Laienbrüder.

Die Vertreter der vier Obödienzen schliessen ihre Botschaft mit dem Wunsch, dass auch im kommenden Jahr weitere Treffen durchgeführt werden, um überall die Samenkörner der Einheit zu pflanzen.

Dal Brasile un messaggio natalizio unitario delle famiglie Francescane

Letzte Änderung am Mittwoch, 10 Januar 2018 22:15